Eingelebt?

Mit einem letzten Blogartikel möchte ich mein Auslandsjahr an dieser Stelle abschließen, die Homepage wird aber natürlich erhalten bleiben, genauso wie meine Erinnerungen an dieses Jahr mir immer in Erinnerung bleiben werden. Ich bin nun wieder 10 Wochen hier in Deutschland und habe mich eigentlich wieder gut eingelebt. Es wird, da bin ich mir sicher, aber noch eine Weile gehen, bis ich mich richtig angekommen fühle. Jedoch muss ich sagen, dass ich es schlimmer erwartet hätte. Natürlich denke ich täglich an Bolivien, schaue mir Bilder an oder höre bolivianische Musik. Meine Kinder und Jugendlichen fehlen mir sehr, zum Glück weiß ich, dass es ihnen gut geht, da ich noch in Kontakt mit der Einrichtung und mit Freunden bin. In Freiburg fühle ich mich auch sehr wohl, auch das Studium macht mir Spass, auch wenn mir das Lernen und konzentrierte Arbeiten noch sehr schwer fällt. Da werde ich noch ein bisschen Zeit brauchen. Es hat schon wieder in kurzer Zeit ein komplett neuer und anderer Lebensabschnitt begonnen, das heißt, man muss sich wieder auf neue Menschen und Umstaende einstellen. Es ist auf jeden Fall nicht leicht. Mit meinem Vortrag am letzten Sonntag im Josefshaus über mein Freiwilligenjahr konnte ich vielen einen Eindruck vermitteln. Ich freue mich noch immer rießig, dass so viele gekommen sind und eine hohe Spendensumme zusammengekommen ist. Vielen Dank. Es hat mir selbst großen Spass gemacht, über meine Erfahrungen zu erzählen. Ich denke, dass ich es an passender Stelle auch wiederholen werde. Demnächst fahre ich auf das Vorbereitungsseminar meiner Entsendeorganisation für die neuen Freiwilligen und werde da meine Erfahrungen und Eindrücke weitergeben. Auch mit der Stiftung und besonders mit dem Projekt in Tirani stehe ich in regelmäßigem Kontakt, was mich sehr glücklich macht, dass dies möglich ist. Natürlich werde ich alle so schnell wie möglich wieder für einige Wochen besuchen, zu sehr vermisse ich sie. Es ist ein Jahr, dass mich in besonderer Weise geprägt hat. Ich habe den Schritt noch kein bisschen bereut und kann auch allen nur weiterempfehlen, den Schritt über den Tellerrand hinaus zu wagen. Für Informationen stehe ich immer gerne zur Verfügung. 

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die regelmäßig meinen Blog gelesen und meine Bilder angeschaut haben. Es hat viel Freude bereitet, die Homepage zu gestalten und zu aktualisieren. Mit den Worten unserer Stiftungspräsidentin Schwester Karoline Mayer möchte ich den letzten Blogeintrag abschließen:

"El secreto siempre es el amor. Das Geheimnis ist immer die Liebe."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0