Una noche inolvidable - eine unvergessliche Nacht!

Es sollte eine unvergessliche Nacht fuer die Kinder und Jugenlichen der Hausaufgabenbetreuung werden. Und es war eine. Als mein Projekt in diesem Jahr habe ich mir eine Uebernachtung mit den Kids aus der Hausaufgabenbetreuung ueberlegt, noch nie zuvor gab es so etwas. Deswegen wollten wir zum ersten Mal diese Uebernachtung bei uns in der Einrichtung durchfuehren. Bei der Projektvorbereitung und Durchfuehrung hat mir das Team zu grossen Teilen geholfen. Es sollte fuer alle etwas Einzigartiges werden. Ziel war es, den Kindern und Jugendlichen die Moeglichkeit zu geben, auch ueber den normalen Alltag hinaus sich noch besser kennen zu lernen und ein Zusammengehoerigkeitsgefuehl zu entwickeln. Der Spass stand dabei an erster Stelle. Am Freitag, den 17. Juni ging es um 18 Uhr los. Eigentlich hatten wir mit 30 Kindern gerechnet, am Schluss waren es ungefaehr 50 Kinder. Zu Beginn haben wir die Kinder und Jugendlichen in 4 Grossgruppen eingeteilt, danach haben sie sich schon ihre Schlachtrufe ueberlegt, bis das Fleisch auf dem Grill fertig war. Es gab Wuerstchen und Fleisch, Reis mit Kaese, Kartoffeln aus dem Ofen und Salat. Fuer die Kinder ein wahres Festessen. Nach dem Essen wurde das Lagerfeuer entzuendet, Silke, meine Mitfreiwillige, hat mit ihrer Gitarre bolivianische Lieder gespielt. Die Jungs und Maedels waren begeistert und sangen, zu meiner Ueberraschung, eifrig mit. Nachdem unsere 4 Raeume zum Schlafen verteilt waren, zeigte ich eine Fotopraesentation der letzten 3 Jahre Hausaufgabenbetreuung in Tirani, die ich mit Hilfe von Fotos ehemaliger Freiwilligen zusammengestellt habe. Die Kinder haben sich sehr gefreut, sich auf dem ein oder anderen Bild wiederzuerkennen. Nach der Praesentation wurde dann in den vier Gruppen gegeneinander gespielt, das Highlight war die "Nacht der Talente", wo die Gruppen tanzen mussten. Und es haben sich wirklich viele junge Talente gezeigt, es war unglaublich, die Kreativitaet unserer Jugendlichen zu sehen. Um 12 Uhr wollten die Kinder dann von sich aus schlafen gehen, letztendlich waren sie dann doch bis 2 Uhr wach, es war ja schliesslich fuer sie auch das erste Mal, mit ihren Freunden die Nacht zu verbringen. Um 5 Uhr waren dann auch schon die ersten wach. Fuer uns Betreuer war es wenig Schlaf, jedoch waren wir schon darauf eingestellt. Zum Fruehstueck gab es dann Broetchen mit Marmelade, Muesli mit Joghurt, Kuchen, Ei, Orangensaft und heisse Schokolade. Ich wollte das Fruehstueck ein bisschen deutsch gestalten. Nach dem Fruehstueck wurde weiter gespielt, zuerst in den Grossgruppen, danach eine Spielerallye mit 8 Stationen in kleineren Gruppen. Wir waren echt alle ueberrascht, wie engagiert die Kinder mitgemacht haben. Das zeigt, dass es ihnen gefallen hat. Im normalen Alltag unter der Woche kommt das Spielen leider ein bisschen zu kurz, sodass sie das Angebot voll ausnutzten. Danach stand auch schon das Mittagessen an, Spaghetti Bolognese, die von unseren Koechinnen sehr lecker zubereitet wurden. Zum Abschluss gab es die Preisverleihung. Zufrieden und gluecklich gingen die Kinder nach Hause. Schon waehrend des Projektes haben sie gefragt, ob wir noch eine Nacht laenger bleiben koennen. In den Tagen nach dem Projekt haben sie immer wieder davon erzaehlt und wollten wissen, wann wir so etwas das naechste Mal machen. Den neuen Freiwilligen werde ich raten, dass sie im naechsten Jahr auch wieder eine solche Uebernachtung organisieren. Ich bin sehr froh, dass alles reibungslos geklappt hat, was ich hier in Bolivien nie gedacht haette. Ein grosser Dank gilt natuerlich dem Team, die mich in allem unterstuetzt haben. Ich kann sagen, dass wir alle zusammengewachsen sind und die Kinder und Jugendlichen diese erste Uebernachtung nie vergessen werden - una noche inolvidable! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0