Alles Neu!

Als ich am 15. Februar aus Chile zurueckkam, hat sich bei der Arbeit so Einiges geaendert. Am 10. Februar wurde das neue Kindergartengebaeude feierlich eingeweiht. Neben der Praesidentin der Stiftung Cristo Vive Karoline Mayer und dem Praesidenten der luxemburgischen Organisation, die den Bau finanzierte, waren eine Menge Freunde und Foerderer der Stiftung Cristo Vive nach Tirani eingeladen. Es war ein grosses Fest, bei dem ich leider nicht dabei sein konnte. Bis heute sind jedoch zwei Raeume und die Kueche noch nicht fertiggestellt, weshalb wir im Moment ziemlich improvisiert arbeiten. Ja, in Bolivien kann eine Einwiehung auch stattfinden, wenn der Bau noch nicht vollendet ist.

Mit dem neuen Jahr habe ich nun auch eine neue Kindergartengruppe bekommen, die Erzieherin, mit der ich zusammenarbeite, habe ich zum Glueck beibehalten. Viele meiner Kindergartenkinder, mit denen ich im letzten Jahr gearbeitet haben, sind jetzt schon in der Vorschule, nur wenige sind mir geblieben. So muss ich mich jetzt erst wieder von Neuem auf die Kinder einstellen, was ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen wird. Wenn wir demnaechst dann auch von unserem improvisierten Raum in unseren endgueltigen ziehen werden, wird uns ein eigenes Bad mit drei eigenen kleinen Toiletten und Waschbecken sowie ein eigenes Depot zur Verfuegung stehen. Auch sind die jetzigen Raeume doppelt so gross wie die im letzten Jahr, was das Arbeiten leichter macht. Aus diesem Grund wird jetzt auch die Zahl der Kindergartenkinder von ungefaehr 40 im letzten Jahr auf 100 aufgestockt, da wir anstatt drei nun fuenf Kindergartengruppen haben. Ich bin froh, wenn Ende April wahrscheinlich das Gebaeude endlich komplett fertiggestellt ist. Die Kinder fuehlen sich richtig wohl in den grossen Raeumlichkeiten, viele befinden sich noch in der Eingewoehnungsphase, was immer mit sehr viel Geschrei verbunden ist. Schon von Anfang an sind wir dabei, klare Regeln und Strukturen in unserer Gruppe vorzugeben, um aus den Fehlern des letzten Jahres zu lernen. Vorletzte Woche haben wir am Freitag mit den Kindern Karneval gefeiert. Wir haben Masken gebastelt, unseren Saal mit Luftschlangen und Luftballons verziert und dann natuerlich auch einen Tanz aufgefuehrt. Es hat allen Kindern und auch den ErzieherInnen der Einrichtung richtig Spass gemacht. 

Die Hausaufgabenbetreuung besteht im Moment auch nur auf improvisatorischer Basis, da die zukuenftigen Raeumlichkeiten im Moment noch als Kueche benutzt werden. So werden wir unsere konkreten Planungen so typisch bolivianisch wieder neu machen, wenn es dann endgueltig ab Anfang April nach Plan losgeht und man weiss, wie viele Kinder jetzt schlussendlich dieses Jahr eingeschrieben sind. Dann werden wir Freiwilligen uns auch auf neue Arbeitskollegen in der Hausaufgabenbetreuung einstellen muessen, da das Team fast komplett ausgewechselt wird. Aufgrund dieser Dinge ist mein Tagesablauf im Moment auch nicht so streng geregelt, sodass ich oft da bin, wo gerade Hilfe benoetigt wird. Ich bin froh, wenn ich jedoch wieder fest in den verschiedenen Diensten eingeplant bin. Man kann gespannt sein, wann es soweit sein wird!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0