Todo bien, alles gut!

Hola a todos en Alemania!

Ich habe gerade ein bisschen Zeit, einen neuen Eintrag zu schreiben. Es geht mir immer noch super hier in Cochabamba, so nach ungefaehr 2 Wochen habe ich mich hier schon richtig eingelebt, auch wenn viele Dinge noch fremd sind. Heute haben wir mit der Arbeit begonnen, waehrend dem Sprachkurs werden wir 3 Vormittage arbeiten. Da wir im Kindergarten erst anfangen, wenn die anderen Freiwilligen Ende August kommen, helfen wir jetzt in der Kueche und bei kleineren Sachen. Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf die Kinder. Da wir momentan noch direkt auf dem Gelaende der Stiftung wohnen, kommen wir taeglich in Kontakt mit den kleinen suessen Kids. Wahrscheinlich werden wir am Wochende umziehen, allerdings nicht wie geplant in das Haus in Tirani, sondern in eine Wohnung im Zentrum der Stadt. In den letzten Tagen haben wir schon viel erlebt, wir waren auf einem Konzert eines Reaggeaton-Kuenstlers, haben das Nachtleben der Stadt und schon viele andere Freiwillige kennengelernt. Das Wetter ist eigentlich jeden Tag gleich, blauer Himmel und Sonnenschein bei bis zu  25 Grad, man bedenke, es ist Winter in Suedamerika! Nachts kuehlt es zwar ab, aber mit einer Weste ist alles kein Problem. Demnaechst beginnt der Fruehling, dass heisst, es wird tagsueber noch ein bisschen waermer und nachts nicht mehr so frisch. Cochabamba, so sagt man, hat das angenehmste Klima in Bolivien. Mal schauen, wie es in den anderen Gebieten ist, wenn wir vllt. auch schon bald reisen koennen. In der Sprachschule klappt es gut, wir lernen viel  Vokabular, das man so im taeglichen Leben braucht, was man in der Schule eigentlich in der Oberstufe nicht mehr so braucht. Ob wir 3 Wochen komplett Sprachkurs machen, wissen wir noch nicht, schliesslich sind es 5 Stunden am Tag, nachmittags von 15 bis 20 Uhr, sehr anstrengend! Machts gut, ich denke noch oft an DeutschIand!Melde mich bald wieder. Bis dann!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0